nature squared

ich habe ein neues projekt angefangen "nature squared": naturfotos querbeet aber alle im quadratischen format und schwarzweiss. zum einen weil es mir gefällt, zum anderen weil ich damit üben will, wie ich mit lightroom eine schwarzweiss umwandlung hinbekomme, wie mit dem lightroom plugin silver effex pro von nik/google. mit silver effex erhalte ich zwar schnell schwarzweissbilder die mir gut gefallen, aber der grosse nachteil für mich ist, dass die umwandlung später (also nach der übergabe des fertigen bildes zurück an lightroom) nicht mehr nachvollziehbar ist. wenn ich in lightroom bleibe, kann ich über das protokoll immer die bearbeitungsschritte sehen, anpassen und auf andere bilder übertragen. ausserdem stellt google den support und die weiterentwicklung von silver effex und den anderen nik plugins ein; andere plugins wie macphun finde ich nicht so gut. hier geht es zu > nature squared

usa - zebra slot canyon

usa - zebra slot canyon

amsterdam analog

ich war im october 2016 mit drei meiner fotoclub kollegInnen (sabine, gabi, ivan) in amsterdam. die drei haben digital fotografiert, ich analog. mit meiner leica mp mit 35 mm objektiv und mit schwarzweiss film ilford fp4 plus. die filme habe ich dann entwickeln lassen und anschliessend mit dem epson v850 pro eingescannt. grundsätzlich bin ich mit der bildqualität sehr zufrieden; nur die vielen fusseln, der staub und diverse flecken und spuren haben mich doch sehr überrascht. das lag bestimmt zum teil am entwickeln, aber sicher auch an staub auf dem film und im scanner beim einscannen. einen teil habe ich im lightroom weggestempelt, aber es sind noch zuviele vorhanden; mich zumindest stört es noch. vielleicht wird das besser, wenn ich mal selbst entwickele und beim scannen eine druckluftdose verwende.

auf jeden fall hat das forografieren mit der analogen leica sehr viel spass gemacht. es ist schon speziell, wenn man nach der aufnahme keinen kontrollblick auf das display machen kann.  ausserdem mussten die anderen drei immer mal wieder eine kleine pause einlegen, wenn ich den film gewechselt habe ...... 

Spielfeld Europa. Landschaften der Fussball-Amateure

Fotobuch von Hans van der Meer, Steidl Verlag

Dieses Fotobuch ist eine Zufallsbekanntschaft - ein Geschenk meines Nachbarn Oli - denn mit dem Thema Fussball hätte ich es sicher nicht aus einem Regal genommen und aufgeschlagen. Aber, das Aufschlagen lohnt sich.

Der Betrachter taucht ein in Landschaften aus ganz Europa .... und dann ist da noch eine Fussballszene.

Aber nicht wie heute üblich als packendes Duell zweier Spieler mit Ball in Grossaufnahme vor unscharfem Hintergrund mit dem langen Tele fotografiert.
Nein, bei van der Meer ist der Fussball, das Spielfeld, hier sind sogar die Spieler zum Teil der Landschaft geworden. Er hat sich gezielt Fussballspiele ausgesucht die "so weit wie möglich von der Champions League entfernt" sind. Und die hat er sehr eindrücklich mit den umgebenden Stadt- und Landschaften verschmolzen - mit Bergen, dem Meer, mit Industrieanlagen und Wohnvierteln. Diese gelungenen Kombinationen machen den Reiz und das besondere dieses Fotobuches aus.
Die Fussballfelder sind sehr unterschiedlich: von trocken, staubig, nass, matschig bis zu schneebedeckt; sie liegen irgendwo zwischen Portugal und Norwegen, zwischen Irland und Rumänien, und trotzdem - die Atmosphäre ist überall sehr ähnlich: es "riecht" nach Amateurliga wie früher bei uns im Dorf, aber man spürt die Leidenschaft und die grossen und kleinen Dramen auf und neben dem Spielfeld in jedem Foto von van der Meer.

Website von Hans van der Meer: http://www.hansvandermeer.nl
Verlag: https://steidl.de

und nachfolgend ein affiliate link zum buch bei amazon.de

analoge fotografie

Nach vielen Jahren digital bekam ich Lust mal wieder analog zu fotografieren. Früher hatte ich nur Diafilme in der Kamera - jetzt soll es mal schwarzweiss sein; ich habe da ein paar inspirationsquellen im Fotoclub. Ich habe mir also ein paar Filme gekauft (Ilford FP4 plus ISO 125 und HP5 plus ISO 400) und war mit meiner Leica MP in Wetzlar, Köln und Amsterdam. Selbst entwickeln kann ich mangels Ausrüstung und Erfahrung noch nicht - kommt aber vielleicht noch. Die Filme habe ich in einem Fotogeschäft und einem Fachlabor entwickeln lassen, habe ein paar Negative eingescannt und war enttäuscht ...... viel Staub und Fusseln, Wasserflecken von der nicht so guten Arbeit der Entwickler, harte Kontraste, Ärger mit dem Scanner usw. Dann also auf zum schwarzweiss-analog Spezialisten aus dem Fotoclub, Thomas Schaller (https://www.photokram.ch), und mit seiner Hilfe, seinem Epson Scanner V850 Pro, Druckluft, Antistatikpinsel und -tuch sah es dann schon deutlich besser aus. Aber etwas Staub bleibt immer übrig, der mit Lightroom weggestempelt werden kann. Ein etwas harziger Start also, aber jetzt geht es erst mal Schritt für Schritt weiter. Ein erstes Foto aus Köln:

Strassenmusiker auf der Kölner Domplatte

Strassenmusiker auf der Kölner Domplatte

fotografieren auf der art basel

art unlimited 2016

art unlimited 2016

man darf jetzt sogar auf der art basel fotografieren - zwar nicht für gewerbliche zwecke, aber immerhin - finde ich prima. schwierig war es heute nur, meine kamera durch die sicherheitskontrolle zu bekommen. die kamera, eine leica q, musste erst vom zweiten sicherheitsmann (der kennt sich mit kameras aus) geprüft werden. meine frage an ihn: wie kann man der kamera ansehen, ob ich gewerblich fotografiere? antwort: er dürfe keine kameras reinlassen, mit denen man qualitativ sehr gute bilder machen kann ...... ach so ist das ..... er hat die kamera eine weile von allen seiten geprüft, dann kam zum glück ein kollege von der messe, der etwas zu sagen hatte. er hatte dann eine andere anweisung: kamera ist egal, man darf nur kein stativ und keinen blitz mit in die messe nehmen - das kann ich verstehen. nach einem kleinen wortwechsel zwischen den beiden - "das wurde mir heute morgen aber anders gesagt" - durfte ich dann rein ....... aber: ein sicherheitsproblem war dann noch susannes kleiner(!) rucksack: rucksäcke dürfen auch nicht rein, schultertaschen schon - häh? susanne hat dann den einen riehmen verstaut, den rucksack als schultertasche umgehängt, und dann durften wir endlich in die ausstellung ......